:: fischer-net.de

Wer ist Online

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Tagcloud

John Archibald Wheeler sagte einmal: "Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert."

Und so erging es auch mir in den letzten Wochen. Viel hat sich getan im Umfeld von FHEM. Doch genau das angesprochenen Thema Zeit ermöglichte es mir nicht, zeitnah zu berichten.

Daher hole ich das heute für ein paar ausgewählte Themen nach.

 

FHEM Statistiken

Rudolf König bietet seit einiger Zeit auf der FHEM WebSite die Teilnahme an einer Umfrage an. Daran irritierte mich die Tatsache, das die Teilnahme a) von Jederman (auch von Personen, die überhaupt nichts mit FHEM zu tun haben) und b) jederzeit wiederholt werden kann. Das Ergebnis ist somit nicht sonderlich aussagekräftig. 

Also machte ich mir Gedanken, wie man dieses verbessern könnte. So entstand der neue FHEM Befehl fheminfo.

 

fheminfo

In einem ersten Schritt verschaffte ich mir mit Hilfe der FHEM-Community ein Meinungsbild, in wie weit sie bereit wären, Daten ihrer FHEM Installation an einen zentralen Server zu übertragen. Neben ein paar Bedenken äußerte sich die überwiegende Mehrheit positiv dazu. So war also die Basis geschaffen und ich konnte mich um die Umsetzung kümmern.

fheminfo wurde im ersten Schritt als eigenständiger Befehl in FHEM integriert, so daß der Nutzer jederzeit die Wahlfreiheit hat, an der statistischen Erhebung teilzunehmen (oder eben nicht). 

Um nun eine möglichst aussagekräftige Statistik zu erhalten, sind die zusammengetragenen Informationen auf allen Installationen identisch. Damit keine Mehrfachnennungen erfolgen, wird eine so genannte "uniqueID" erzeugt, die gemeinsam mit den erhobenen Daten übertragen werden. Anhand dieser "uniqueID" wird das meldende System identifiziert, wobei keinerlei persönliche Daten oder ein Bezug zu solchen hergestellt werden kann.

Folgende Daten werden ermittelt:

fhem> fheminfo
Fhem info:
  FHEM Release: z.B. 5.3
  Branch: z.B. STABLE oder DEVELOPMENT
  OS: das eingesetzte Betriebssystem, z.B. linux
  Arch: die eingesetzte Rechnerarchitektur, z.B. i686-linux
  Perl: die installierte Perl-Version, z.B. v5.14.2
  uniqueID: ein 32 Zeichen langer String aus zufälligen Hashwerten

Weiterhin werden die in der Installation verwendeten Module ermittelt und gezählt wie oft diese definiert wurden. Beispiel:

Defined modules:
  ACU: 1
  CUL: 1
  FHT: 10
  ...

Und sofern vorhanden (bei HomeMatic Definitionen immer) werden die definierten Modelltypen je Modul ermittelt:

Defined models per module:
  CUL: CUN
  CUL_HM: HM-CC-TC,HM-CC-VD,HM-LC-DIM1T-CV,HM-LC-DIM1T-FM,...
  FHT: fht80b
  ...

Diese Übersicht erhält man, in dem der Befehl fheminfo aufgerufen wird. Möchte man nun an der statistischen Erhebung teilnehmen um uns Entwicklern Rückschlüsse auf die verwendeten Module sowie die eingesetzte Rechnerumgebung zu ermöglichen, so können diese Daten durch den Aufruf von

fhem> fheminfo send

an den zentralen FHEM-Server übertragen werden. Nur durch den Zusatz von "send" werden diese Daten übermittelt. Während der Kontaktaufnahme zum zentralen Server wird die IP-Adresse des übermittelnden Rechners (wie bei jedem normalen Besuch einer beliebigen Webseite) ausgelesen und mit einer bewussten Ungenauigkeit von ca. 40 - 80 Kilometer Geo lokalisiert. Dies ermöglicht die Auswertung von Ballungsgebieten aber auch Installationen außerhalb von Deutschland zu identifizieren um ggf. FHEM an unterschiedliche Sprachen anzupassen. Die übermittelte IP-Adresse wird dabei nicht gespeichert!

Serverseitig werden die übermittelten Daten letztlich grafisch aufbereitet und der breiten Masse zur Verfügung gestellt. Das Ergebnis kann auf der FHEM WebSite unter Fhem Statistics abgerufen werden.

 

Ausblick

Der erste Schritt einer aussagekräftigeren Statistik zu FHEM ist getan. Im weiteren Verlauf wird fheminfo in den Updateprozess eingebunden um möglichst viele Nutzer an der Teilnahme zu motivieren.

Dieser Schritt führte bei einigen Nutzern zu etwas Unbehagen, was dazu führte. das ich die Weiterentwicklung Übergangsweise eingestellt habe um an dieser Stelle etwas mehr Transparenz und vorallem die von einzelnen Nutzern rechtlichen Bedenken auszuräumen.

Hierzu nahm ich Anfang Dezember Kontakt zum Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen auf um mich bezüglich der Datenerhebung beraten zu lassen. Die Antwort bestätigte, dass die Vorgehensweise von fheminfo mit dem von mir bereits im Vorfeld betrachteten Telemediengesetz im Einklang steht.

Einen Auszug aus der Antwort möchte ich hier wiedergeben:

Gemäß § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG) ist eine Reichweitenanalyse zu Marktforschungs- und Werbezwecken in pseudonymisierter Form zulässig, wenn die Nutzer über Profilbildung im Vorfeld informiert werden und eine Widerspruchsmöglichkeit eingeräumt wird.

Um ganz sicher zu gehen, dass Ihre Datenverarbeitung rechtssicher ist, informieren Sie die Anwender durch einen Hinweistext bei der Installation der Software und implementieren eine Möglichkeit für den Nutzer der Profilbildung zu widersprechen (z. B. über ein Flag für den Webserver).

Somit steht der Integration von fheminfo in den Updateprozess nichts entgegen. Jeder Nutzer kann jederzeit selber entscheiden, ob er die für die Entwickler hilfreichen Informationen übertragen möchte oder eben nicht.

In diesem Sinne möchte ich an dieser Stelle jeden Nutzer motivieren, diese Informationen zur ständigen Verbesserung von FHEM bereit zu stellen.

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
Schnäppchen bei reichelt elektronik!
Stark reduzierte Restbestände bei Neuware

Powered by ...

 

 

reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik